Stadtbibliothek: Lesung mit Harald Saul: "Das Alte bewahren"

Am Abend des 5. Oktober 2022 stellte Harald Saul den zweiten Band seiner Geschichtensammlung „Sonneberg – Eine Stadt und ihre Menschen“ in der Stadtbibliothek Sonneberg vor.

Über zwanzig interessierte Gäste fanden den Weg in die Bücherei, eine ehemalige Sonnebergerin reiste sogar eigens aus Erfurt an. In Sauls Erzählungen wurden stadtbekannte Größen wie Alfred Finger, Alfred Mölter oder Pfarrer Dietmar Schmidt lebendig. Im Anschluss an die kurzweilige Lesung entstand eine lebhafte Diskussion über die porträtierten Personen.

Mittlerweile kämen die Menschen aktiv auf ihn zu, um ihre Lebensgeschichten zu teilen. So ist nach dem zweiten Band auch noch lange nicht Schluss, wie der Autor verlauten ließ. Momentan arbeite er am Nachfolger. Sein umfangreiches Privatarchiv biete außerdem Stoff für viele weitere Bücher.

Sonnebergs Bürgermeister Dr. Heiko Voigt, der der Lesung beiwohnte, ist seit vielen Jahren mit dem Autor verbunden. Er lernte Saul als Junge in der Kinderbibliothek im ehemaligen Pionierhaus kennen. In seiner Begrüßungsrede lobte er Saul für dessen Engagement.

Harald Saul, 1955 in Sonneberg geboren, beschäftigte sich schon früh mit geschichtlichen Themen. Seine große Leidenschaft gilt dem Kochen wie zu Großmutters Zeiten. Der ausgebildete Küchenmeister hat über zwanzig Kochbücher veröffentlicht. Nach mehreren Stationen in spitzengastronomischen Objekten kehrte er jüngst zurück in seine Heimatstadt und ist hier vielfältig aktiv.

Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit bietet der ausgebildete Küchenmeister und Sonneberger Harald Saul ehrenamtlich Kochevents in Schulen und Kindergärten an. Foto: Stadt Sonneberg/N. Obermeier

Zurück