Infoabend zur Stadtentwicklung im Wolkenrasen

Die Stadt Sonneberg lässt seit dem Frühjahr ein integriertes Stadtteilentwicklungskonzept für den Stadtteil Wolkenrasen erstellen. Das aktuelle Konzept stellt die Fortschreibung des Konzeptberichts aus 2006 dar und verfolgt einen Planungshorizont bis zum Jahr 2035. Beauftragt für die Analyse und Erarbeitung des Konzeptes ist das Team der DSK GmbH, Projekt- und Stadtentwicklerin mit Sitz in Wiesbaden und Regionalbüro in Nürnberg. Ziel soll es sein, den Stadtteil Wolkenrasen zu untersuchen und anschließend passgenaue Maßnahmen und Handlungsempfehlungen abzuleiten, um eine hohe Lebensqualität im Stadtteil zu erreichen. Die Überlegungen reichen von nachhaltigen Mobilitätslösungen, hochwertigen und vielseitig nutzbaren Grün- und Freiflächen für die Bewohnerschaft über gewisse Anpassungsmaßnahmen an den Klimwandel wie Begrünungsmaßnahmen von Dach- oder Freiflächen bis hin zu Überlegungen für die zukünftige Nutzung des ehemaligen Güterbahnhofs. Das Konzept soll bis zum Herbst fertiggestellt werden. Während des gesamten Projekts befindet sich das Team der DSK in engem Austausch mit der Stadtverwaltung sowie den beiden Wohnungsbaugesellschaften, die im Wolkenrasen über einen Großteil des Wohnungsbestands verfügen.

Dabei ist besonders die Einbeziehung der Bewohnerinnen und Bewohner im Wolkenrasen von Bedeutung, da sie ihren Stadtteil und ihr Wohnumfeld am besten kennen. Nur durch das gemeinsame Handeln von lokaler Bevölkerung, Politik und Verwaltung sind Handlungsbedarfe zu erkennen und Maßnahmen zu entwickeln. Um gemeinsam Ideen zu entwickeln, wie das Untersuchungsgebiet zukunftsfähig gestaltet werden kann, hat die Stadt Sonneberg gemeinsam mit dem Team der DSK alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Wolkenrasen zu einem öffentlichen „Infoabend“ eingeladen. Dieser hat am 12. Juli abends in den Räumlichkeiten der Wolke14 direkt im Stadtteil stattgefunden und war trotz sommerlichen Wetters mit über 25 interessierten Teilnehmern gut besucht.

Neben allgemeinen Informationen zum Projekt, hat das beauftragte Team der DSK aus Nürnberg auch Prognosezahlen vorgestellt, wie sich der Stadtteil bis 2035 voraussichtlich entwickeln wird. Vieles wurde in den vergangenen Jahren im Wolkenrasen bereits erreicht – von der Entstehung der Wolke 14 als aktives Stadtteilzentrum über den Rückbau diverser Wohngebäude bis hin zur aktuellen Planung einer neuen Grün- und Freifläche auf der Fläche des ehemaligen Altenheims. Die mögliche Nachnutzung auf dem Areal des Güterbahnhofs stellt eine der großen anstehenden Herausforderungen im Wolkenrasen dar, der als Bindeglied zwischen dem Stadtteil und der Innenstadt fungiert.

Aber auch die Zukunftsfähigkeit der beiden Wohnungsbaugesellschaften und ihres Wohnungsbestands im Wolkenrasen stellt einen Schwerpunkt im Konzept dar und ist für die dort lebende Wohnbevölkerung von größter Priorität. Diese werden daher aktiv in die Entwicklung des Wolkenrasens miteinbezogen. Desweiteren wurde auch der Wunsch nach neuen Sitzmöglichkeiten im öffentlichen Raum geäußert sowie nach Grünflächen zum Spielen und Erholen. Auf der Fläche des ehemaligen Altenheims wird bereits zeitnah mit der Gestaltung einer solchen Fläche begonnen. Insgesamt war es ein gelungener und interessanter Austausch, dessen Erkenntnisse das beauftragte Team in die weitere Konzepterstellung mit aufnimmt und abschließend an den Stadtrat übermittelt.

Sarah von Poblocki

Rund 25 Bürger und Stadtratsmitglieder sind in die Wolke 14 gekommen, um sich die Pläne für die Stadtentwicklung im Wolkenrasen anzuhören. Foto: C.-H. Zitzmann
Rund 25 Bürger und Stadtratsmitglieder sind in die Wolke 14 gekommen, um sich die Pläne für die Stadtentwicklung im Wolkenrasen anzuhören. Foto: C.-H. Zitzmann

Zurück