Bis nach ganz oben: Vier Sonneberger Feuerwehrkameraden beteiligen sich am Berlin Firefigther Stairrun

Es sind 39 Stockwerke des Park Inn Hotels in Berlin, die am 14. Mai 2022 bewältigt werden wollen – in voller Feuerwehr-Montur, mit Atemschutzmaske auf dem Gesicht, der Pressluftflasche auf dem Rücken und ohne Fahrstuhl natürlich. Dieser Herausforderung stellen sich auch vier Feuerwehrkameraden aus Sonneberg: Christian Schwesinger und Sebastian Fröbel von der Feuerwehr Sonneberg-Mitte sowie Christian Rau und Andreas Engelhardt von der Feuerwehr Oberlind wollen am kommenden Wochenende für die Spielzeugstadt Sonneberg antreten. Und sie wollen Werbung machen für ein „cooles Ehrenamt“. Denn neben vielen Einsatzstunden, die die Kameraden leisten und auch Gefahren, denen sie ausgesetzt sind, schult ein Engagement bei der Feuerwehr auch in technischen und sportlichen Belangen und kann großen Spaß bereiten. „Letztlich dient ein solches Event auch der Mitglieder-Werbung“, sagt Christian Schwesinger.

Für den Firefigther Stairrun mit internationaler Beteiligung trainieren die vier Sonneberger Kameraden seit Februar dieses Jahres. Aus Mangel an ähnlich hohen Gebäuden bzw. einer hohen Zahl an Treppenstufen in der Gegend geht es in die freie Natur. So wie am Sonntag, 1. Mai 2022. Morgens standen erneut zwei Trainingsläufe an. Vom Sonneberger Forstamt den Eichberg hoch auf die Wehd bis in die Lindenallee. „Das sind genau 89 Höhenmeter“, weiß Sebastian Fröbel. Gemeinsam mit dem Atemschutzgerätewart Frank Pfeffer wird im Vorfeld die Ausrüstung geprüft. „Er hat sich bei jeder Trainingseinheit mit uns getroffen und geschaut, dass technisch alles in Ordnung ist“, lobt Kamerad Sebastian Fröbel Frank Pfeffers Einsatz. Nach einer kurzen Absprache setzen die Kameraden die Masken und Helme auf und marschieren los in Richtung Wald. Beim Stairrun laufen immer zwei Kameraden in einem Trupp. Während Christian Schwesinger und Sebastian Fröbel in der Youngster-Kategorie antreten, werden Christian Rau und Andreas Engelhardt in der Gruppe der Oldies starten. Wichtig ist: „Oben ankommen!“, kommt es wie aus einem Mund.

Denn gerade die beiden Oberlinder Kameraden sind froh, überhaupt teilnehmen zu können. Erstens haben sie es schon mehrfach mit einer Registrierung für den Treppenlauf in Berlin probiert und nie wollte es klappen. Zweitens: „Wir wissen ja überhaupt nicht, ob wir in unserer Laufbahn überhaupt noch einmal die Chance bekommen mitzumachen“, sagt Andreas Engelhardt. Denn normalerweise zählt man nur bis zum Alter von 50 Jahren zu den Atemschutzgeräteträgern – über dieses Alter hinaus geht diese Funktion dann lediglich mit Sonderauflagen auszufüllen. Schnell und unkompliziert hat Bürgermeister Dr. Heiko Voigt seine Hilfe zugesagt, um den Kameraden die Teilnahme am 10. Firefigther Stairrun in Berlin Mitte Mai zu ermöglichen. Um die Kameraden bestmöglich bei diesem Vorhaben zu unterstützen, stellt die Stadt Sonneberg ein Fahrzeug für die Fahrt nach Berlin zur Verfügung sowie für jedes Team eine Unterstützung in Höhe von 300 Euro. Auf nach Berlin geht es am Freitagnachmittag. Viel Erfolg unseren Sonnebergern!!!

Frank Pfeffer, Andreas Engelhardt, Christian Rau, Christian Schwesinger und Sebastian Fröbel bereiten den Firefighter-Stairrun in Berlin vor. Fotos: Stadt Sonneberg/C. Heinkel
Frank Pfeffer, Andreas Engelhardt, Christian Rau, Christian Schwesinger und Sebastian Fröbel bereiten den Firefighter-Stairrun in Berlin vor. Fotos: Stadt Sonneberg/C. Heinkel

Zurück